Über uns

Hallo, ich bin die Daggi. Mein größter Wunsch war es schon immer, einen eigenen Hund zu besitzen, doch leider lies sich das nicht mit den Arbeitszeiten verbinden. Durch Krankheit, die mein Leben komplett veränderte, war dann auf einmal die Möglichkeit gegeben und unser black tri Australian Shepherd Rüde Indian Sun Sam (Showlinie) zog als Welpe bei uns ein. Er ist inzwischen 9 Jahre alt und wunderschön, wie wir finden. Mit ihm begann alles! Sam ist, wie ich, begeisterter Dogdancer und Trickser und auch ein großer Fan von Treibball, Dummytraining und Fährtenarbeit. Er ist unser ruhender Pol.

Da wir von Sam und der Rasse so begeistert sind, beschlossen wir dann, für Sam noch einen Hundekumpel dazu zu holen, unseren red tri Australian Shepherd Rüden Jimmy (Arbeitslinie). Er hatte es in seinen ersten 6 Monaten bei den Vorbesitzern leider nicht so gut, war total unterfordert, wurde sehr schlecht sozialisiert und nicht so toll behandelt, dadurch sehr ängstlich und misstrauisch, so dass wir auch heute aufgrund dessen immer noch an der ein und anderen „Baustelle“ zu arbeiten haben und er wohl auch immer einige Defizite haben wird. Jimmy ist eben Frauchens große Herausforderung. Dieser Wirbelwind, inzwischen schon 7 Jahre alt, bringt ganz schön Leben ins Haus. Jimmy ist fast ein wenig zu ungeduldig für Dogdance, das dauert ihm alles zu lange, bei ihm muss am liebsten immer alles schnell gehen. Dafür kann man ihn mit Longieren, Frisbeespielen, Dummyarbeit, JAD-Dogs und Treibball total begeistern, jedoch natürlich alles in Maßen. Momentan haben wir Hoopers Nadac für uns entdeckt. Gerade für solch reine Arbeitshunde ist es aber sehr sinnvoll, sie auch durch ruhiges Arbeiten auszulasten, damit sie nicht überdrehen. Daher machen wir auch viel Nasenarbeit mit ihm.

Da ich immer noch viel mehr über Hunde erfahren möchte, um ihre Kommunikation und ihr Ausdrucksverhalten noch besser verstehen zu können, bilde ich mich natürlich ständig durch diverse Seminare und auch Praktikas in anderen Hundeschulen fort, wie Dogdance und zugehöriges Tanztraining, Longieren, Treibball, richtiges Aufwärmen für den Hundesport, Leinenführung, Anti-Jagdtraining, JAD-Dogs, erste Hilfe für den Hund, diverse Vorträge zu Hundeverhalten, unzählige Hundebücher, DVDs...; natürlich meist mit meinen Beiden, um das Ganze dann auch entsprechend in die Praxis umsetzen zu können, denn man lernt nie aus!

Eine Ausbildung zur Verhaltenstherapeutin für Tiere habe ich 2010 erfolgreich abgeschlossen, und ich hatte das Glück bei Mica Köppel-Haug, einer sehr erfahrenen und absolut tollen Trainerin, die Kynologen-Hundetrainerausbildung by Mica zu machen; diese habe ich im Januar 2015 erfolgreich abgeschlossen.

Da ich immer öfter darauf angesprochen wurde, ob ich denn nicht auch selbst Kurse geben könnte, entstand die Hundeschule PAWDANCERS and more. Die Kurse finden in Stimpfach-Eichishof auf unserem eingezäunten Trainingsplatz aber auch mal an anderen Orten (Stadt, Waldwege...) statt. Meine Hunde sind ab und zu bei den Kursen dabei, um einmal eine Übung vorzumachen, für etwas Ablenkung zu sorgen aber auch, um mal mit zu trainieren. Ansonsten trainiere ich vor/nach den Kursen mit meinen Aussies, damit diese auch entsprechend ausgelastet sind und nicht zu kurz kommen.

Oft hat das Mensch-Hund-Team die Grundausbildung des Hundes in einer Hundeschule oder im Hundeverein gemacht und jetzt... was kann man denn noch alles mit dem Hund machen? Unsere Hunde haben ja heute meist keine Aufgabe mehr, wofür sie ja ursprünglich gezüchtet wurden und daher ist es für uns Menschen sehr wichtig, sie körperlich UND  geistig auszulasten, um einen glücklichen Hund zu haben. Deshalb liegt unser Schwerpunkt auf sinnvoller Beschäftigung und Hundesport, wobei der Spaß und die Freude mit dem Hund zu arbeiten unbedingt im Vordergrund stehen sollte!

Hierfür biete ich euch die Kurse auf den folgenden Seiten an.

Schaut doch mal rein und meldet euch bei Interesse einfach bei mir; ich freu mich auf euch!

Liebe Grüße, eure Daggi

(wie ihr merkt, duzen wir uns bei PAWDANCERS AND MORE alle untereinander, wie es bei "Hundlern" eben so üblich ist, deshalb reden wir euch hier auch so ungezwungen an. Wer das jedoch nicht so gerne mag, bitte Info geben)

 

Wuff, ich bin Indian Sun Sam, ein inzwischen 10jähriger black tri Australian Shepherd Rüde. Ich zog bereits als Welpe bei meiner Familie ein. Ohje, ich kann euch sagen, als ich in die Pubertät kam, hatten es mein Frauchen Daggi und Herrchen Kerni echt nicht leicht mit mir, sagen sie.  Aber Frauchen hat ganz viele Seminare besucht, (das macht sie jetzt auch noch) und sich mit anderen Hundetrainern unterhalten, um herauszufinden, was sie denn im Umgang mit mir noch verbessern kann. Und ich glaube, inzwischen ist sie ganz stolz auf mich. Ganz toll finde ich ja, dass ich einen Hundekumpel im eigenen Zuhause habe, mit dem ich flitzen und toben kann und dem ein wenig Erziehung von mir auch nicht schadet.

 

Wuff, ich bin Jimmy, ein inzwischen 7jähriger red tri Australian Shepherd Rüde. Leider ging es mir in meinen ersten 6 Lebensmonaten nicht so gut aber dann kam ich ja zum Glück in meine jetzige Familie. Die sagen zwar von mir, dass ich etwas durchgeknallt bin, sie aber ganz gut damit leben können. Ich hatte ganz schön viel Nachholbedarf in Allem, denn außer Sitz konnte ich noch gar nichts und viele Dinge machen mir auch heute immer noch ein wenig Angst.  Toll ist, dass wir mit Frauchen immer mit auf viele Seminare dürfen, dort ganz viel lernen und auch schon viele dicke Hundefreundschaften geschlossen haben. Wenn wir dann wieder zu Hause sind, wird auch ganz fleissig das Gelernte trainiert. Frauchen ist da immer ein wenig zu übermotiviert ;-) Aber ich find`s sowieso super, was Frauchen und Herrchen alles mit uns unternehmen, da ist immer was los.

 


Druckversion Druckversion | Sitemap
© pawdancers and more